So schenkt man einer Frau Schmuck

So Jungs, jetzt seid ihr dran. Weihnachten steht vor der Türe und so langsam kann man sich Gedanken darüber machen, was man seiner Liebsten, Schwester oder Mama denn so schenken könnte, denn seien wir mal ehrlich. Es ist einfach ein blödes Gefühl, am Weihnachtsabend das Geschenk zu überreichen und in gezwungen freudige Gesichert zu gucken, weil man mit seinem Geschenk wieder ins Klo gegriffen hat. Außerdem habe ich, wie jedes Jahr, jetzt schon wieder die Fragen von meinen Jungs satt, was sie ihrer Freundin denn schenken könnten. Woher zum Geier soll ich das wissen?

Daher gibt es hier bis kurz vor Weihnachten ein paar Tipps, die euch (vielleicht) dabei helfen werden, etwas schönes auszusuchen. Legen wir los mit Schmuck. Der gehört natürlich zu den Klassikern. Wobei das nicht heißt, dass man hier nichts falsch machen kann. Ganz im Gegenteil. Je größer die Auswahl, desto größer das Fettnäpfchen-Potential. Man sagt ja immer, dass man nur Dinge verschenken soll, die man selber schön findet. Finde ich grundsätzlich auch. Bei Accessoires oder Schmuck ist das aber etwas schwieriger. Hier geht es eher um den persönlichen Geschmack der Beschenkten. Schließlich soll sie im Idealfall das Stück mit Stolz an sich tragen. Also legen wir los.

Goldschmuck_2

So bitte nicht

Was das Budget angeht, hat natürlich jeder so seine eigenen Maßstäbe. Aber sowohl das eine, als auch das andere Extrem können unangenehme Gefühle beim Beschenkten auslösen. Billiger Modeschmuck, der schnell kaputt geht oder vielleicht sogar hässliche Flecken hinterlässt… Bitte nicht. Ebenso wenig solltet ihr euch hoch verschulden. Diamanten gehören für mich auf Verlobungsringe (außer, ihr seid schon verheiratet, dann aber nicht zu Weihnachten verschenken) und nicht untern den Weihnachtsbaum! Seid in den nächsten Tagen ein wenig aufmerksam. Was trägt sie sonst so an Schmuck? Meist kann man da gewisse Vorlieben erahnen. Einfach mal Sherlock Holmes spielen und ein bisschen recherchieren.

Gold oder Silber?

Am besten fangt ihr bei Adam und Eva an. Grundsatzfragen klären. Viele Frauen neigen dazu, eher goldenen ODER silbernen Schmuck zu tragen. Die Kombination aus beidem gilt eigentlich als No Go. Auch hier heißt es wieder: Augen aufmachen! Einfach mal heimlich im Schmuckkästchen stöbern oder Mama fragen. Ich zum Beispiel mag es gar nicht, wenn es glitzert. Außer es ist echtes Glitzer. Aber Straßsteinchen gefallen mir nicht. Das ist aber natürlich alles Geschmacksache und hängt auch mit dem persönlichen Stil der Beschenkten zusammen. Für ein paar Anregungen habe ich hier eine kleine Slideshow. Unbedingt die Anmerkungen darunter lesen.

 

 

 

 

Die richtige Größe

Ich rate hier vom Raten ab (man missachte das miese Wortspiel). Das funktioniert allenfalls bei Unterwäsche oder Oberteilen. Dinge wie Schuhe, Hosen und auch Schmuck müssen passen, weil sie sonst einfach nur nerven. Am besten ist es natürlich, wenn ihr euch ein Schmuckstück unbemerkt ein paar Stunden ausleihen könnt um damit durch die Läden zu ziehen. Kauft ihr das Geschenk online, wird das schon wieder schwierig. Aber hier gibt es Größentabellen. Oder man misst einfach selbst. Nehmt euch einen Ring, den eure Freundin, Schwester oder Mama häufig trägt und messt den Innendurchmesser mit einem Lineal ab. Diese Zahl multipliziert ihr dann mit 3,14 (Hallo Pi, bist du also doch zu was nützlich) und schon habt ihr die Ringröße. Solltet ihr im Ausland bestellen, gibt es hier eine Umrechnungstabelle für euch.

Goldschmuck_5

Wo finde ich Ideen?

Man möge Frauen ja unterstellen, dass sie es lieben, kleine Hinweise zu hinterlassen. Also anstatt darüber zu meckern, dass wir nie sagen, was wir eigentlich wollen, nutzt diese Tatsache doch einfach aus, um das perfekte Geschenk zu finden. Es gibt eigentlich kein schöneres Geschenk als das Wissen, dass der Partner einem aufmerksam zuhört, auch ohne dass man ihn mit der Nase in den Haufen stupst. In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. habt ihr es da sogar ziemlich leicht. Ich teile zum Beispiel ab und zu Dinge, die ich beim Stöbern in Online-Shops gesehen habe, auf meinem Facebook Profil. Einfach so um zu zeigen, Leute das gefällt mir. Hat die Beschenkte ein eigens Blog? Na dann seid ihr ja quasi im Paradies gelandet. (Hallo Schatz… Guck doch mal ein paar Beiträge weiter hinten). Schaut euch den Zeitschriftenstapel auf dem Wohnzimmertisch an. Sind da vielleicht Post It’s eingeklebt? War deine Freundin vor kurzem mit ihren Mädels shoppen? Ruft an und fragt, ob sie etwas schönes gesehen hat, was sie sich nicht kaufen wollte. Gar nicht mal sooooo schwer oder ;)?

Ich hoffe, mein Beitrag hat euch ein wenig geholfen. Solltet ihr immer noch mit großen Fragezeichen über dem Kopf vor dem Bildschirm sitzen, dürft ihr euch natürlich gerne an mich wenden.
Was würde euch als nächstes interessieren? Schuhe? Klamotten? Selbstgemachte Geschenke? 
Follow on Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.